Vogelgesang zur Lage der Nation (Dezember 2016)

Liebe Genossinnen und Genossen,
Denk ich an Merkel in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht.  Mutti will es also nochmal wissen! Die Raute des Grauens ist wieder Kanzlerkandidatin der CDU. Und frisch mit 89,5 Prozent zur Partei-Chefin gewählt worden. 99 Delegierte haben gegen Angie gestimmt. Im Interview sagte Merkel: „I got 99 problems but a bitch ain’t one.“


Aber wer auch sonst? Wen kann die CDU noch aufbieten? Der Rolli der Nation Wolfgang Schäuble ist wahrscheinlich zu sehr damit beschäftigt Schwarze Nullen in seine Sodokus zu malen, Uschi von der Leyen überlegt fleißig wie sie auch noch Grundschüler für den Volksstu …, äh für die Bundeswehr gewinnen kann und Altmeier kann nur noch mit einem Kran transportiert werden. Also alle nicht geeignet.
Vielleicht hätte man sich aus den USA ein Beispiel nehmen können und jemanden aufstellen der wirklich von nichts eine Ahnung hat, nur rumblökt und generell in keiner Führungsposition stehen sollte. Ein richtiger Kerl halt, ein Macho. Ein Horst Seehofer. Jedoch hätten wir dann schneller das 2. Bayrische Königreich unter König Horst I. als man „Bier und Weißwurst“ sagen kann.
Wenn Merkel wiedergewählt wird, dann ist sie länger an der Macht als das 3. Reich existierte. Ich finde das sollte verboten werden. 12 Jahre reichen völlig um das Land runter zu wirtschaften.
Ein gutes Beispiel könnte sich unsere Lieblingsbundeskanzlerin doch an dem Held der Nation Nico Rosberg nehmen. Der hat nämlich nach dem Gewinn seiner 1. Weltmeisterschaft nun das Handtuch geschmissen. Das ist doch mal was! Hat das geschafft was er wollte, und hört dann auf. Muss ja auch nicht jeder solange Formel 1 fahren, bis man aussieht wie Nikki Lauda. Rosberg tritt in die Fußstapfen anderer berühmter Formel 1 Weltmeister und kümmert sich nun um seine Ski-Fahrer Karriere. Aber denk dran Nico, auch mit Helm immer Vorsichtig fahren.
Nun noch was Lokales: Die SPD stellt ihren Direktkandidaten für die BTW 2017 auf. Hussa! Joe Weingarten, der vom Namen her klingt wie ein 80er-Jahre-Drogenboss aus’m Tatort, tritt für die ehemals sozialdemokratische Partei an. 94,4% bekam er, ein Ergebnis über das ich mit meinen 100% natürlich nur lachen kann. Laut ÖA-Kommentar sei Weingarten „ein Mann an dem man sich reiben kann.“ Das verspricht also einen sexy Wahlkampf und knisternde Diskussionen.
Mit einem Kecken-Sprüchen nahm er im Artikel die Lebende Schlaftablette Antje Lezius und die Weinkönigin der Herzen Juli Klöckner aufs Korn. An dieser Stelle ein gut gemeinter Rat Herr Weingarten, auch für den kommenden Wahlkampf: Überlassen Sie das Witze machen uns und bleiben sie bei dem was Ihre Partei gut kann: Leere Versprechungen machen und langweilig sein.
Keine rosige Zukunft in Aussicht, aber auch alles halb so wild. Außerdem bin ich der Meinung, dass die Kauzenburg zerstört werden muss.
Ihr Bundestagskandidat Joshua Vogelgesang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.